Direkt zum Inhalt

Lebensintegrationsprozess (LIP) und Paaraufstellungen

Aufstellungstage

Der Lebensintegrationsprozess (LIP) nach Wilfried Nelles ist eine neue Form der Aufstellungsarbeit. Anders als beim Familienstellen geht es nicht um die Beziehung zu anderen, sondern um die Beziehung und innere Haltung zu dir selbst.

Seminarbeschreibung


Einzelaufstellungen

Wir durchlaufen auf unserem Lebensweg verschiedene Stufen, denen jeweils ein eigenes Bewusstsein innewohnt. Der Lebensintegrationsprozess (LIP) bildet diese Stufen als Lebensrad ab. Wir schauen aus unserem Erwachsenen-Bewusstsein, dem Hier und Jetzt, auf unsere Zeit im Mutterleib, auf die Kindheit und auf die Jugend und sehen die Herausforderungen, denen wir dort begegnet sind. Auf der Position des Erwachsenen stehst du selbst, für das ungeborene Kind, das Kind und den Jugendlichen wählst du Stellvertreter*innen. Du siehst, wie deine Erfahrungen dein Werden geprägt haben. Es zeigt sich, was ist und was integriert werden möchte. Darüber hinaus entdeckst du vielleicht ein ureigenes Potential, ein ungeahntes Talent oder eine Lebensaufgabe, die gelebt sein will. Der LIP beruht auf der Einsicht, dass unser Leben mit allem Schönen und Schmerzhaften alternativlos ist und dass in diesem Sinne alles „richtig“ ist, wie es war und wie es ist. Die Arbeit mit dem LIP setzt kein Thema oder Anliegen voraus.
 

Paaraufstellungen

Eine dauerhafte, intime und authentische Paarbeziehung entspricht einem tiefen Bedürfnis in uns und gehört gleichzeitig zu den größten Herausforderungen des Lebens: Wie kann ich mit jemandem zusammen sein und gleichzeitig ich selbst bleiben?

Jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte, geprägt von Konditionierungen und Erfahrungen. Gleichzeitig hat jeder ein eigenes Potential, das sich entfalten möchte. Beides bringen wir mit in die Beziehung, genau wie unser/e Partner*in.

Im Beziehungsintegrationsprozess nach Malte Nelles können wir die Einzigartigkeit und die Wachstumskräfte einer Paarbeziehung sehen, fühlen und innerlich verstehen. Wir schauen unvoreingenommen auf die Beziehung. Auf der Position des Paares stehen du und dein/e Partner*in. Für die jeweilige Lebensgeschichte, die Geschichte als Paar, für das individuelle Potenzial und das gemeinsame Potenzial wählt ihre Stellvertreter*innen. Dabei geht es darum, sich für die innewohnenden Kräfte einer Paarbeziehung zu öffnen. Das schließt unter anderem ein, nicht auf die Bilder zu bestehen, die wir uns von unseren Partner*innen gemacht haben, sondern sie so zu sehen, wie sie sind. Diese Arbeit setzt kein Thema oder Anliegen voraus.

An einem Aufstellungstag finden bis zu fünf  Aufstellungen statt. 

Ähnliche Angebote

Neu
 
18.07.2025 - 20.07.2025

Alles Mutter oder was?!

Ein Aufstellungswochenende mit Meditation und Selbsterforschung