Direkt zum Inhalt

Women's Liberation

Intensivseminar für Frauen

-

Seminarbeschreibung

Egal ob wir im Körper eines Mannes oder dem einer Frau stecken, wir sind alle sowohl Yin als auch Yang, männlich und weiblich.
Unsere weiblichen und männlichen Qualitäten sind einzigartig und unvergleichbar. Wenn sie uns ganz zur Verfügung stehen, öffnet sich die Tür in ein reiches und integriertes Leben.

Unsere Kultur zieht schon seit langem das Männliche dem Weiblichen vor: Stärke steht höher im Kurs als Verletzlichkeit, Schaffen und Action zählen mehr als Abwarten und Sein. Und während lineares Denken und Intellekt Respekt und Geld bringen, gilt Intuition als weit weniger zuverlässig.
Weltweit gesehen ist es nach wie vor hoch gefährlich, in einem weiblichen Körper geboren zu werden. Und selbst hier, in relativ sicheren westlichen Gesellschaften sind die meisten von uns Töchter oder Enkelinnen einer Frau, deren Wert fast ausschließlich von ihrer Schönheit oder anderen Attributen abhing, die den Männern in ihrem Leben gefällig waren.

Die MeToo Debatte wirft neue, gute Fragen auf: Was bedeutet es eigentlich, ohne wenn, aber und Entschuldigungen „frau selbst“ zu sein? Die Punkte, wo der Effekt alter Dominanz uns unterschwellig beeinflusst, werden deutlicher, z.B. wie wir, statt unseren eigenen Köper zu kennen, zu spüren und zu lieben, oft davon besessen sind, wie er aussieht und ankommt. Vorsicht und Misstrauen gegenüber Männern führen zu Schutzmechanismen und/oder Machtspielen und beide ‚Strategien‘ stehen echter Intimität und erfüllenden Beziehungen im Weg. Mit anderen Frauen konkurrieren wir oft um (männliche) Anerkennung und diese Konkurrenz beraubt uns des Geschenks einander zu sehen, zu nähren und einander zu feiern, so wie wir sind.
Im Ganzen verlassen wir uns zu oft auf unsere männlichen Qualitäten. Wir fordern uns selbst ständig und dieser Antrieb –immer weiter, besser, schneller – schwächt unsere natürliche Kraft und Balance. Weder die männlichen noch die weiblichen Aspekte drücken sich nun in ihrer Größe und Schönheit aus, ihr Ausdruck ist jetzt verzerrt: Intellekt wird dann zur Kritiksucht, Stärke wird zu Gewalt, Sanftheit wird weinerlich und Geduld wird antriebslos und entscheidungsunfähig.

Als Osho 1989 die Women’s Liberation initiierte, sagte er, dass es keine Befreiung des Weiblichen ohne die Befreiung des Männlichen geben kann und umgekehrt. Dieser Prozess begegnet alten Verletzungen zwischen Frauen und Männern und zwischen Frauen und Frauen mit Verständnis und Mitgefühl. Dies ist eine spannende und tief gehende Reise, die deinem Ganz-Sein die Augen öffnet. Sie ist eine offene Erkundung in die Natur und Kraft des Weiblichen und des Männlichen in dir. Befreit und genährt können Yin und Yang nun einander ergänzen. In dieser Ganzheit ist eine vollständig neue Beziehung möglich, zu deinem Körper, zu dir selbst, zum anderen und zum Leben an sich.

 

Voraussetzung

Die Übernachtung im Seminarraum ist Teil des Prozesses.
Voraussetzung: ein Interview mit einer der TherapeutInnen (ist auch telefonisch möglich)

English Description

We are all male and female, both. Being the dance of Yin and the Yang, having both female and male qualities available to us as we live our lives, is what makes us whole and integrated. Our culture has long favored the masculine over the feminine: Power tops gentleness, doing and action count more than waiting and relaxation, intellect seems to bring in the big bucks while intuition cannot be relied upon.

The female body is, seen globally, still a very dangerous place to inhabit.

Even in (relatively safe) Western societies, most of us are the daughter or granddaughter of a woman whose worth depended almost entirely on her beauty, raising children or other means to please and serve the men in her life. In the days of the ‘Me Too’ debate, and a fresh inquiry into what it means to be unapologetically oneself as a woman, the hangovers we carry from the old domination become obvious. Rather than knowing, feeling and celebrating our body from the inside we obsess with how we look. We may mistrust men and as we protect ourselves, neglected feelings of hurt and resentment shrink our chances of meeting each other in a fulfilling, intimate way. Equally, we may be competing with other women, unable to trust, enjoy and nurture each other. Very possibly our female qualities are somewhat hidden, judged and shriveled up. Our male qualities may be efforted and relied on more heavily, and as we keep pushing ourselves they often become distorted.

Osho initiated the Women’s Lib in 1989 saying that liberation of the female cannot take place without liberation of the male, and visa versa. This process is designed to bring compassion to old wounds with men, and also women, allowing them to be held and to heal.

This is an eye opening, exciting and exhilarating journey to deeply explore the pure beauty and strength of the male and the female inside. Freed and nourished, yin and yang can now complement each other. As a whole, an entirely new relationship is possible, to our body, our nature, to the other, and to life.

 

Accomodation at our place is part of the group process.

Requirments by a interview with one of the trainer.

„Wenn du das Mysterium der Frau wirklich verstehen willst, musst du die Kunst lernen, deinen Kopf mit deinem Herzen zu verschmelzen. Das wird dir nicht nur helfen, das Mysterium der Frau zu erkennen, es wird dir auch helfen, das Mysterium des Mannes zu erkennen. Und nicht nur das – es wird dir helfen, das Mysterium der ganzen Existenz zu erkennen.“

~ Osho

Info

Das Seminar findet in Deutsch mit englischer Übersetzung statt.

Termine

  • 31.07.2021 - 06.08.2021

Buchung

31.07.2021 - 06.08.2021
Beginn: 10.00 Uhr

1495,00 €
1395,00 €
300,00 €

*Frühbucherpreis bei Buchung und Zahlung bis zum 15. Mai 21. inklusive Verpflegung an bestimmten Tagen.

Jetzt online buchen