Direkt zum Inhalt

Was Gestalttherapie und systemische Arbeit eint: Im Zentrum steht, sich dem zu zuwenden, was ist, jetzt, hier, in diesem Momet, ganz ohne Bewertung. Sich der Realität zu stellen, sie mit Neugier aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und dabei Neues zu entdecken.

Beide Methoden ergänzen sich, greifen in einander und haben dasselbe Ziel: sich selbst erkennen, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, an Schwierigkeiten zu wachsen, Ressourcen freizulegen, die eigenen Kräfte zu wecken und zu stärken. Um das Leben lebenswerter zu gestalten.

Diese Seite teilen via