Direkt zum Inhalt

Traumatherapie durch E.M.D.R.®

gesprächsorientierte Einzelsitzung

Traumatheraphie durch E.D.M.R.

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Auf Deutsch bedeutet dies  Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung. Dr Francine Shapiro, die Gründerin dieser Methode hat am Anfang nur die Links-Rechts-Augenbewegungen als bilaterale Stimulation benutzt. Inzwischen aber werden andere Formen bilateraler Simulationen wie z. B. Klopfen am Knien, akustische oder andere Reize benutzt – hauptsächlich sollen beide Körperhälfte – die Linke und die Rechte – während der Trauma Verarbeitung eine nach der anderen stimuliert werden.

Bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen ist EMDR als wissenschaftliche Methode international anerkannt.

EMDR eignet sich für Schock Trauma wie auch für Entwicklungstrauma, besonders für Partnerschaftsprobleme, depressive Verstimmungen, Ängste, Phobien und Schlafstörungen.

Terminvereinbarung:

Rechts siehst du, welche TherapeutInnen diese Art der Einzelsitzungen aktuell im UTA anbieten. Zur Terminvereinbarung oder bei Fragen zu Preisen und Dauer, steht dir unsere Rezeption gerne zur Verfügung, persönlich oder telefonisch unter: +49 221 57407 0 oder per Mail an: kontakt@oshouta.de.

Diese Seite teilen via