Direkt zum Inhalt

No-Dimension Meditation

Aktive Meditation

Beschreibung

Diese kraftvolle Meditationstechnik wirkt stark zentrierend. Die Bewegungstechnik stammt aus der Sufi Tradition, sie unterstützt Bewusstheit und die Integration des Körpers. Die Meditation dauert eine Stunde und hat drei Phasen. Während der ersten beiden Phasen sind die Augen geöffnet, entspannt und ohne Fokus. In der dritten Phase sind die Augen geschlossen.

Die Meditation wird von einer dafür komponierten Musik begleitet. Sie beginnt langsam und wird zur Unterstützung der Bewegung nach und nach schneller.

Erste Phase: Sufi Bewegungen, 30 Minuten

Ein fließender Tanz, bestehend aus einer sechsteiligen Bewegungsabfolge. Stelle dich zu Beginn mit geöffneten Augen hin. Lege die linke Hand auf dein Herz und die rechte auf dein Hara. Verharre einige Momente in dieser Stellung, während du der Musik lauschst und in deine Mitte kommst.

Mit dem Ertönen der Glocke beginne den Bewegungsablauf. Die Bewegungen kommen dabei stets aus dem Zentrum - dem Hara. Die Musik hilft dabei, den Rhythmus beizubehalten. Die Hüften und Augen folgen stets der Richtung der Handbewegungen. Lasse deine Bewegungen anmutig und fließend sein. Diese Phase der Meditation beginnt langsam und nimmt allmählich an Intensität zu.
Wiederhole die Bewegungsabfolge 30 Minuten lang.

Wenn du die Meditation gemeinsam mit anderen machst, kann es passieren, dass du ab und zu aus dem Takt kommst. Dann halte einfach einen Moment inne, schau welche Bewegung die anderen gerade machen, und passe dich ihrem Rhythmus an.

Zweite Phase: Sufi Whirling, 15 Minuten

Stelle den rechten über den linken Fuß. Verkreuze die Arme vor der Brust und umarme dich selbst. Schenke dir selbst Liebe. Wenn die Musik beginnt, drücke deinen Dank an die Schöpfung mit einer Verbeugung aus. Wenn Die Musik schneller wird, beginne dich entweder nach links oder nach rechts zu drehen, je nachdem, welche Seite du bevorzugst. Bei der Rechtsdrehung setzt du den rechten Arm und das rechte Bein nach rechts und hältst den linken Arm in die entgegengesetzte Richtung. Erlaube deinen Händen sich während des Whirling so zu bewegen, wie es sich gut anfühlt.

Wenn du das Whirling zum ersten Mal übst, beginne ganz langsam. Sobald dein Körper und dein Verstand mit der Bewegung vertraut werden, dreht sich der Körper ganz von selbst schneller. Lasse dich nicht dazu verleiten, am Anfang zu schnell zu sein. Sollte dir schwindelig werden oder solltest du das Gefühl bekommen, dass es dir zuviel wird, kannst du jederzeit innehalten und eine Weile still stehen oder dich hinsetzen. Um das Whirlen zu beenden, lasse dich langsamer werden und kreuze die Arme über der Brust und dem Herzen.

Dritte Phase: Stille, 15 Minuten

Lege dich mit geschlossenen Augen auf den Bauch. Lasse die Beine ungekreuzt und leicht geöffnet, damit die ganze Energie, die sich in dir gesammelt hat, durch dich hindurch fließen kann. Du musst überhaupt nichts tun - sei einfach präsent. Sollte das Liegen auf dem Bauch für dich unbequem sein, lege dich auf den Rücken.

Ein Gong signalisiert das Ende der Meditation.

Rezeption

Tel. 0221-57407-0
kontakt@oshouta.de

Di, Mi:  16:00 - 20:30 Uhr
Do - Sa:  08:30 - 20:30 Uhr
So:  08:30 - 18:30 Uhr

Buchung

19:00 - 20:00 Uhr

Mittwochs,
10. August
 mit Amalin
07. September mit Mandana

Preis: 5 €

jetzt online buchen