Direkt zum Inhalt

Geldaufstellung - vom Mangel zum Überfluss

Systemische Arbeit

-
Neu

Seminarbeschreibung

Unser Verhältnis zu Geld wurde durch die Glaubensätze unserer Umgebung geprägt, ob durch unsere Eltern, andere Familienmitglieder oder unsere LehrerInnen. So haben wir etwa gelernt, Geld zu schätzen oder für un-wichtig zu erachten oder ihm zu misstrauen – und diese Sicht ist uns zur selbstverständlichen Gewissheit geworden. Die geerbten Glaubenssätze steuern unseren Umgang mit Geld und bedingen, ob es uns möglich ist, in ausreichender Menge über Geld zu verfügen, zu Geld zu kommen und es zu vermehren oder ob wir uns ständig mit Geldmangel konfrontiert sehen.

Die Aufstellung unserer Glaubenssätze ermöglicht uns, zu erkennen, welche Mythen wir übernommen haben und wie sie sich auf unseren alltäglichen Umgang mit Geld auswirken. Wenn wir sie aufdecken, können wir ihre Wirkung entschärfen. Dies eröffnet nicht nur eine neue Sicht aufs Geld und einen anderen Umgang damit,  sondern wirkt sich auch auf unser Selbstwertgefühl aus. Wir fühlen, dass wir es wert sind. Mit ritueller An-erkennung werden wir zudem die Geister unserer Ahnen befrieden und so einen wichtigen Grundstein für materielle und spirituelle Freiheit legen.

Info

Offener Abend

01. März, 20:30, 25 €

Termine

  • 01.03.2019 - 03.03.2019

Buchung

01.03.2019 - 03.03.2019
Beginn am 1. Tag um 20:30 Uhr

240,00 €
100,00 €


Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via